Reisebericht – Ost England – Farne Island


Reisebericht – Ost England – Farne Island

Hallo Zusammen,

Es ist wieder Zeit für einen Freitags Blog. Und diesmal in gewohnter länge! Es geht um meinen 4 Tage Kurztrip nach Ost-England und damit verbunden auch auf die kleinen Farne Island. Vorne Weg, der Trip hat sich wirklich sehr gelohnt. Nicht nur fotografisch. Auch das Land ist wirklich schön und man konnte einiges von England mitnehmen. England ist eben nicht nur London sondern gerade die Ostküste zeigt die Schönheit des Landes.

Anreise

Möchtest du die Farne Islands besuchen, ist die  Anreise ist über Edinburgh oder Newcastle möglich. Beides von den Flughäfen Frankfurt oder Stuttgart von denen ich starten musste nicht Optimal, da es keinen bezahlbaren Direktflug gab. Wenn du in der nähe von Düsseldorf wohnst, kein Problem, da gibt es dann wieder entsprechende Direktflüge. So ist man dann eben 2h-4h unterwegs.

Ich bin nach Newcastle geflogen, da etwas näher an den Farne Islands und weil mich vor allem die Stadt sehr interessiert hat. Es bietet sich an dort ein Auto zu mieten. Am besten machst du das schon von Deutschland aus.  Die Zugfahrt von Newcastle nach Seahouses dauert über 3h. Mit dem Auto ist man in etwas einer Stunde da. Du musst dich aber an den Linksverkehr gewöhnen ;)! Das war bei mir in den ersten Stunden eine etwas stressige Autofahrt. Es ist eben doch anders! Gerade das Gänge schalten mit der Linken Hand ist eine Herausforderung!

Farne Island – Vögel so weit das Auge reicht

Mein Hauptziel bei der Reise waren die Farne Islands mit der üppigen Vogelpopulation. Gerade die Puffins (Papageientaucher) haben es mir angetan und ich wollte dort einige fotografieren. Die Population der Papageientaucher liegt bei 40000 – 70000 und man hat daher genügend Exemplare zum ablichten.

Puffins so weit das Auge reicht
Puffins so weit das Auge reicht
Wenn sie mal fliegen, dann klappt es ganz gut ;)
Wenn sie mal fliegen, dann klappt es ganz gut 😉

Die Farne Islands sind eine kleine Inselgruppe mit Insgesamt 5 Inseln die ca. 3 Meilen von der Küste entfernt liegen. Die Ausflugs Boot Verkäufer findet man am Hafen von Seahouses. Du hast hier verschiedene Möglichkeiten die kleinen Inseln zu besuchen.  Entweder als einen 3h Trip. Dabei hat man aber relativ wenig Zeit auf den Inseln. Es gibt aber auch bei dem Anbieter Billy Shiel’s Boats einen All Day Trip der ca. 6h geht. Diesen Trip würde ich empfehlen von Deutschland aus vorzubuchen. Die Plätze waren an dem Tag als ich dort war alle Weg.

Billy Shields Boat Trip – Spherical Image – RICOH THETA

Hier wird mann auch auf 2 Insel gefahren auf denen du jeweils gut 2h verbringen kannst und somit genügend Zeit hast die Vögel zu fotografieren oder, was ich wirklich sehr empfehle, einfach mal die Kamera weglegen und den Tieren zuzuschauen. Es sind einfach wirklich Faszinierende Tiere! Du hast hier die Möglichkeit in aller nächster nähe Puffins, Komorane, Seemöven oder auch die sehr frechen Seeschwalben zu beobachten. Und wenn du dir mal die Zeit nimmst, ist es wirklich faszinierend wie sie sich verhalten. Die Vielzahl der Vögel ist einfach extrem!

Man sieht kaum noch den Fels vor lauter Vögel
Man sieht kaum noch den Fels vor lauter Vögel

Ein Seeschwalbenmännchen der um sein Weibchen mit einem kleinen Fisch kämpft oder der Komoran der einem anderen Nestmaterial klaut um es in seinem einzubauen. Herrlich. Und dann noch die kleinen Puffins, die mehr schlecht als recht fliegen können und jede Landung eher einem Absturz gleicht. Die Zeit vergeht da wirklich wie im Flug!

Farne Island

Farne Island

Farne Island

Farne Island

Farne Island

Ein Tag sollte dir da ausreichen. Ich hatte als Puffer 2 Tage geplant falls das Wetter wirklich sehr schlecht sein sollte. Aber mit dem einen Tag bin ich gut ausgekommen. Es gab ab und zu einen einen kleinen Schauer der aber schnell wieder verflog.

Farne Island – Spherical Image – RICOH THETA

Farne Island – Spherical Image – RICOH THETA

Einen Hinweis noch. Du musst vor dem Antritt noch ein Ticket der „National Trust“ Organisation kaufen, die sich um den Erhalt dieses Ortes kümmert. Der Stand ist neben den Ausflugsständen. Ohne Ticket kannst du die Insel nicht betreten. Zur Not ist der Ticketkauf auch vor Ort auf der Insel möglich.

Ost Küste –  Schlösser, Ruinen und Strände

Da ich nun einen Tag „frei“ hatte plante ich die Rückreise nach Newcastle, aber nicht über den Highway sondern die Coastal Route. Diese ist mit braunen Schildern ausgeschrieben und man fährt teilweise an den wirklich schönen Küstenteilen Ost Englands entlang.

Auf dieser Strecke kannst du dann die tollen Ruinen und Schlösser besichtigen. Von Seahouses nach Newcastle sind es 3 an der Zahl und man schafft diese auch locker in einem Tag. Manchmal muss man etwas Wandern, manchmal liegen sie in einer Stadt oder man kann relativ nah dran parken. Es lohnt sich aber wirklich.

Direkt bei Seahouses findest du das Bamburgh Castle. Ein wirklich beeindruckendes Schloss das auch besichtigt werden kann. Direkt an der Küste gelegen kannst du beeindruckende Bilder machen!

Bamburgh Castle
Bamburgh Castle

Das auch sehr schön gelegene Dunstanburgh Castle etwa 20 Minuten entfernt von Seahouses solltest du dir auch nicht entgehen lassen. Es ist eine Ruine mit einem tollen Ausblick auf die Küste! Eine kleine Wanderung von etwa einer Meile vom Parkplatz bis zur Ruine lohnt sich. Du bist hier schön an der Küste unterwegs. Ich sollte aber auch erwähnen, dass auf der anderen Seite ein Golfplatz ist an dem du entlang läufst. Aber dieser stört nicht wirklich. Angekommen sieht man schon einen Teil der Ruine

Ost England

Ost England

Ost England

 

Dunstanburgh Castle – Spherical Image – RICOH THETA

 

 

Und zu guter letzt das Warkworth Castle. Es ist mitten in der kleinen Stadt Amble gelegen auf, wie soll es anders sein, einer kleinen Anhöhe. Relativ gut erhalten kann man sich auch innen im Schloss umschauen. Man muss es nicht unbedingt, aber es ist schon interessant ein so gut erhaltenes Schloss von innen zu sehen und man sieht auch mal wie die Leute so gelebt haben. Ein Audio Guide erklärt einem auch noch alles genau.

 

Warkworth Castle
Warkworth Castle

 

Warkworth Castle – Spherical Image – RICOH THETA

Newcastle – Eine Stadt die Fotografen lieben werden

Nach der Küstentour bietet es sich an, an diesem Abend angekommen in Newcastle die Stadt beim Sonnenuntergang bzw. der Nacht zu fotografieren. Durch die Stadt fließt der Tyne Fluss und da gibt es natürlich genügend Brücken die du mit deiner Kamera in Scene setzen kannst! Nach dem Spektakel bietet es sich dann an eins der vielen Pubs zu besuchen. Das Bier ist hier wirklich lecker 🙂

Eine wohl sehr sehr auffällige Brücke ist die Gateshead Millenium Bridge. Dies ist eine Fußgängerbrücke die, wenn ein Schiff diese passieren muss, einfach in Ihrer Längsachse gekippt wird. Tolles Schauspiel, und ich hatte Glück genau in diesem Moment dort zu sein! Dieses Schauspiel wird nur 6 mal die Woche durchgeführt zu bestimmten Zeiten. Mein Tip wenn du das sehen willst. Schau nach wann dies durchgeführt wird!

Gateshead Millenium Bridge
Gateshead Millenium Bridge

 

Gateshead Millenium Bridge – Spherical Image – RICOH THETA

Und gerade im Sonnenuntergang bietet diese Brücke ein tolles Schauspiel durch Ihre wechselnde Beleuchtung.

Gateshead Millenium Bridge
Gateshead Millenium Bridge

Noch ein paar schöne Eindrücke von Newcastle. Ein Mecka für Nachtfotografie!

Newcastle

Newcastle

Newcastle

Gateshead Millenium Bridge – Spherical Image – RICOH THETA

Letzter Tag – Entspannung, Strand und ein altes Segelschiff

Nach dieser tollen Nacht in Newcastle mit wirklich tollen Bildern war nun der letzte Tag angebrochen. Mein Flug ging erst gegen Abend und so hatte ich noch Zeit noch mehr von England zu sehen. Ein Tipp eines Kumpels (Dennis) war das alte Segelschiff in Hartlepool, die HMS Trincomalee. Eine alte Segelschifffregatte von 1817 und das älteste noch schwimmende Schiff Großbritanniens.  Ein Besuch lohnt sich! Es sind aber ca. 40 Minuten Fahrt von Newcastle einzuplanen. Eine kleine Führung durch das Schiff ist wirklich sehr interessant. Kleine Challenge? Finde die 2 echten Kanonen die auf dem Schiff sind 🙂

HMS Tricomenalee

HMS Tricomenalee

 

HMS Trincomalee – Spherical Image – RICOH THETA

 

Das waren nun auch schon die 4 Tage Ostengland. Ich hoffe der kleine Reisebericht hat dir gefallen und hat dich animiert auch mal diesen Trip zu machen. Es lohnt sich!

Wenn dir dieser Bericht gefallen hat schau mal bei mir auf Facebook vorbei. Wenn du fragen hast, schreib mir eine Mail oder schreibe einen Kommentar.

Bis zum nächsten Freitag dann, beim nächsten Blog Eintrag 🙂

Grüße

Euer Darko 🙂

One Response

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.